Fragen zum Signet "top4women"

Was ist top4women?

top4women ist ein eingetragenes Markenzeichen und das erste Arbeitgeber-Signet, das sich gezielt an Unternehmen richtet, die ihr Employer Branding innerhalb der Zielgruppe qualifizierter weiblicher Fach- und Führungskräfte stärken wollen.

Welches Ziel verfolgen Sie mit top4women?

Mit top4women geben wir Unternehmen ein visuelles (Marken-)Werkzeug an die Hand, mit dem sie nach innen und nach außen für jeden sichtbar kommunizieren können, dass Frauen im Unternehmen erwünscht sind und Frauenkarrieren gefördert werden.

Kann top4women international eingesetzt werden?

Das Online-Assessment gilt jeweils nur für das Unternehmen, das Vertragspartner im jeweiligen Land ist. Natürlich kann z.B. ein Unternehmen aus Deutschland das Signet im Rahmen von internationalen Employer Branding-Maßnahmen nutzen, um auf den Standort Deutschland aufmerksam zu machen.

Ein Signet des deutschen Mutterkonzerns kann aber z.B. nicht gleichzeitig auch von ausländischen Tochterfirmen genutzt werden. In diesem Fall müssen die ausländischen Tochterfirmen das Online-Assessment eigentständig buchen und durchlaufen.

top4women wird im ersten Schritt für alle deutschsprachigen Länder zur Verfügung stehen. Übersetzungen und Online-Assessments in anderen Sprachen folgen sukkessive.

Es gibt doch schon Arbeitgeber-Signets. Ist top4women da wirklich noch notwendig?

Bestehende Arbeitgeber-Signets haben ihre Berechtigung und eine Entscheidung für das top4women-Signet sollte keinesfalls in eine "Entweder-Oder-Entscheidung" münden. Im Gegenteil.

Viele Studien und Befragungen der letzten Jahre stellen eindeutig heraus, dass Frauen eine andere Vorstellung von Karriere haben als Männer. Frauen planen ihre Karriere häufiger als Männer lebensphasenorientiert.
Frauen, die das Ziel haben, auf der Karriereleiter ganz nach oben zu klettern, äußern diese Ansprüche aber ebenso oft wie Männer – das Ergebnis ist jedoch ein anderes, fand eine Studie von Catalyst heraus. Laut dieser Studie überflügeln Männer Frauen schon bald nach dem Berufseinstieg nicht nur hinsichtlich ihres Einkommens, sondern auch bei der Aufstiegsgeschwindigkeit. 
Auch wenn Männer und Frauen die gleichen Voraussetzungen mitbringen, werden Frauen bereits beim Berufseinstieg benachteiligt. Ihnen fehlt es nicht an Karrierekompetenz, ihnen fehlt es an Aufstiegskompetenz. 
Hinzu kommt, dass Frauen mit Kinderwunsch – zumindest für eine gewisse Zeit – in ihrer Mutterrolle nicht ersetzt werden können. Karriereverläufe von Männern und Frauen können, naturgegeben, nicht einheitlich verlaufen und schon gar nicht einheitlich bewertet werden. Auf diese lebensphasenorientierte Karriereplanung müssen sich Unternehmen einstellen, wenn sie den weiblichen Talent-Pool erhöhen wollen. 

Das Signet top4women setzt hier an und untersucht die verschiedenen Ebenen, die Einfluss darauf haben, ob Frauen in den Unternehmen die Grundvoraussetzungen vorfinden können, die für eine erfolgreiche Karriere (mit Kind) im besten Fall gegeben sein müssen. 
Bestehende Arbeitgeber-Signets berücksichtigen diese Fragestellungen nicht! Genau die sind aber Schwerpunkt des Signets top4women und daher eine wertvolle Ergänzung zu den bestehenden Signets.

Wie funktioniert top4women?

top4women ist in erster Linie ein Online-Assessment. Das heißt, Unternehmen haben die Möglichkeit, in einem geschützten, nicht öffentlichen Rahmen über ihre bisherigen und zukünftigen Maßnahmen zur aktiven Förderung von Frauenkarrieren im Unternehmen zu reflektieren. 
Mit den Ergebnissen der Umfrage erhalten sie einen aktuellen Status Quo, der zeigt, an welchen Stellen sie schon gut dastehen und an welchen Punkten im Unternehmen noch Handlungsbedarf besteht. Die Ergebnisse erhalten Unternehmen in Form eines "Handbuches", das neben den prozentualen Auswertungen der einzelnen abgefragten Kategorien zusätzlich Ideen, Vorschläge und Impulse für weitere Maßnahmen zur Verbesserung von Karriere- und Aufstiegschancen von Frauen enthält.

top4women bietet auch noch eine "Gold-Edition". Was verbrigt sich dahinter und macht die für unser Unternehmen Sinn?

Das Gold-Signet beinhaltet zusätzlich zum Online-Assessment zwei Interview-Tage im Unternehmen, bei denen 10 Frauen aus unterschiedlichen Bereichen, an unterschiedlichen Stellen ihrer Karriere und in unterschiedlichen Funktionen zu ihrer Zufriedenheit im Unternehmen aber auch zu ihrer persönlichen Einschätzung hinsichtlich ihrer Karriereplanung im Unternehmen befragt werden.

Dieses "Upgrade" macht dann Sinn, wenn Sie im Bereich der Frauenförderung bereits weit voran geschritten sind und dieses auch nach außen deutlich und sichtbar machen wollen. 
Wenn Sie gerade erst am Anfang Ihrer Maßnahmen stehen, dann empfehlen wir das Upgrade dann, wenn Sie die Ergebnisse der Interviews nutzen möchten, um geplante Frauenfördermaßnahmen gezielt mit den Bedürfnissen der Frauen im Unternehmen abzugleichen.

Wie lange kann das Signet top4women genutzt werden?

Das Signet top4women ist sowohl in der Silber- als auch in der Gold-Version jeweilt immer für ein Kalenderjahr gültig. Nehmen Sie z.B. im Januar 2014 am Online-Assessment teil, dann erhalten Sie das Signet "top4women 2014", das Sie dann im gesamten Kalenderjahr 2014 in Ihre Personalmarketing- und Personalentwicklungs-Aktivitäten integrieren können. Im Jahr 2015 müssen Sie, wenn Sie das Signet weiter nutzen möchten, das Assessment erneut durchlaufen.

Weitere Informationen zu Laufzeit und Kündigung entnehmen Sie unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Wir empfehlen, die Assessments jährlich durchzuführen, da wir die  Unternehmensergebnisse pro Unternehmen abspeichern. So können wir Ihnen im besten Fall Ihre jährlichen Fortschritte im Bereich Female Recruiting sichtbar machen. Bei einer langfristigen Teilnahme sind wir aber auch in der Lage, Rückschritte oder Stagnationen zu analysieren und Ihnen bei der Überwindung zu helfen.

Welche Unternehmen können teilnehmen?

Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen und Größen sowie kommunale Organisationen, Ministerien oder NGOs.

Wir tun noch nicht so viel im Bereich der Frauenförderung. Können wir top4women dennoch nutzen?

Auf jeden Fall! Da die prozentualen Ergebnisse des Online-Assessments nur Ihnen zur Verfügung gestellt und nicht öffentlich gemacht werden, können Sie das Signet selbstverständlich auch dann nutzen, wenn Sie das Thema "Frauenförderung" gerade erst "frisch" auf der Agenda haben.

In diesem Fall können Sie das Signet natürlich sehr gut nutzen, um weitere Anregungen zur Umsetzung gendergerechter Karrieremaßnahmen zu erhalten und sich mit uns über optimale und individuelle Strategien und das weitere Vorgehen zu unterhalten. Sie haben damit die Chance, zielgerichtet und auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Maßnahmen zu ergreifen. Dieses langfrsitige Commitment können Sie über das Signet an die bestehenden Mitarbeiter neutral kommunizieren. Das hilft, um mögliche bestehende Brücken und Barrieren im Unternehmen zu überwinden.

Wie können wir top4women in unsere bestehenden Personalstrategien einbinden?

Wir möchten, dass Sie das Signet top4women aktiv nutzen und als Hilfsmittel auch für einen internen Kulturwandel ansehen. Sie können das Signet einbinden in:

  • bestehende Personalmarketing-Kampagnen
  • Ihre Employer Branding-Strategie
  • Ihre Corporate Social Responsibility-Aktivitäten
  • Ihre Kommunikations-Strategien
  • in Social Media-Strategien
  • auf Ihrer Unternehmens-Webseite
  • Presseaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema "Frauenförderung"

Außerdem können Sie beliebig viele weibliche Role-Models auf www.top4women.com vorstellen, die wir dann über unsere Marketing-Kanäle unter dem neutralen Signet top4women weiter bewerben.

Wir stehen Ihnen während des gesamten Implementierungsprozessen mit unserer Expertise zur Verfügung und geben Ihnen gern auch kreativen Input hinsichtlich individueller, neuer Maßnahmen, die Ihnen das Signet top4women vielleicht darüber hinaus auch noch eröffnet.

Welche Vorteile haben wir, wenn wir top4women nutzen?

Unternehmen, die eine zielgerichtete Ansprache von potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern vornehmen und auch im Recruiting-Prozess divers aufgestellt sind, haben heute viel bessere Möglichkeiten, aus der Masse personalsuchender Unternehmen herauszustechen und ihre Arbeitgeber-Attraktivität unter Beweis zu stellen. 
Das Unternehmens-Signet „top4women“ sorgt genau an dieser Stelle für Transparenz und Sichtbarkeit und hilft Unternehmen, nach außen deutlich zu kommunizieren, dass Frauen im Unternehmen erwünscht und Frauenkarrieren unterstützt werden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • Wettbewerbsvorsprung bei der Gewinnung von weiblichen Fachkräften:
    Bewerberinnen haben das gute Gefühl, sich bei einem Unternehmen zu bewerben, das sich konkret für die Belange weiblicher Mitarbeiter einsetzt und in gleichberechtigte Karrierechancen von Frauen investiert.
  • Initiierung von aktivem Empfehlungsmarketing: 
    top4women zeigt Ihren Mitarbeiterinnen, dass Sie sich als Arbeitgeber aktiv für weiblichen Interessen und Karrieren einsetzen. Das sorgt für Loyalität, Engagement und Motivation, weil Ihre Mitarbeiterinnen wissen, dass ihre Wünsche und Bedürfnisse anerkannt und ernst genommen werden. Als wertschätzender und authentischer Arbeitgeber werden Sie damit automatisch weiter empfohlen.
  • Rückgang der Fluktuations- und Wiederbeschaffungskosten: 
    Es ist erwiesen, zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in die Lage versetzt werden, Beruf und Familie zu kombinieren, sind loyaler  und weniger wechselwillig. Die Kosten für eine familienbedingte Fluktuation liegen bei einer Fachkraft zwischen EUR 125.000,- und EUR 250.000,- (Quelle: eff-portal.de).

Fragen zum Online-Assessment

Was ist Grundlage des Assessments?

Grundlage des Online-Assessments ist eine empirische Untersuchung, die wir Ende 2011/Anfang 2012 in Zusammenarbeit mit der Hochschule Ingolstadt unter Leitung von Prof. Dr. Quenzler durchgeführt haben. Ziel der empirischen Untersuchung war es, sowohl das eigene Rollenverständnis, als auch die Wünsche und Anforderungen von Frauen abzufragen und nach Wichtigkeit zu clustern.
Die in der Untersuchung festgelegten 51 Kriterien, die in insgesamt sieben Kategorien unterteilt wurden, entspringen aus von uns festgelegten „typischen“ frauen- und familienfreundlichen Kriterien – u.a. die Frauennetzwerke, Mentoring-Programme, Vorhandensein einer internen Quote, Equal Payment oder lebensphasenorientierte Karriereplanung.

Bei der Erstellung der Gesamtkriterien wurden bereits bestehende Umfragen zur Arbeitgeber-Attraktivität als Orientierung mit herangezogen – so u.a. die Gehaltsumfrage-Studie von monster.de, eine Studie von McKinsey und e-fellows.net aus dem Jahr 2010, die Studie der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP e. V.), Hewitt und Kienbaum, die untersuchte, „was Arbeitgeber attraktiv macht" sowie Ergebnissen aus dem Genderdax.

Als Auswahl der Forschungsmethode wurde die quantitative Forschung gewählt, da sie sehr gut für eine statistische Auswertung geeignet ist. Dazu wurde eine standardisierte Befragung bei 300 Frauen mit akademischen Hintergrund bundesweit durchgeführt.
Gestützt wurden die gewonnen Ergebnisse in den Jahren 2012 und 2013 unter anderem durch eine von uns durchgeführte repräsentative Umfrage unter 1.190 Studierenden bundesweit (61 Prozent Frauen und 39 Prozent Männer), die zum Ziel hatte, mehr über die Denkweise der Studierenden zu den Themen Karriere-/Familienplanung, Rollenmuster und Chancengleichheit zu erfahren.

Die Ergebnisse sind in das Online-Assessment mit eingeflossen und bilden die Grundlage dieses Fragebogens.

Ab Januar 2014 wird die Befragung "Was Frauen wollen - Wünsche und Anforderungen von Frauen an potenzielle Arbeitgeber" jährlich durchgeführt, um das Online-Assessment top4women jahresaktuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe anpassen zu können!

Wie lange dauert das Assessment?

Das Online-Assessment dauert, wenn Sie alle Fragen "in einem Rutsch" beantworten können, ca. 40 Minuten.

Wie sieht das Assessment aus?

Das Online-Assessment enthält nur geschlossene Fragen und beinhaltet folgende Fragenblöcke:

  • Mitarbeiterzusammensetzung / Anteil von Frauen in Führungspositionen
  • allgemeinen Diversity-Aktivitäten im Unternehmen
  • Unternehmens-Kriterien
  • Arbeitszeit-Modelle
  • Vergütungsmodelle
  • Familienfördernde Maßnahmen
  • Frauen im Unternehmen
  • Personalentwicklung / Talent-Pipeline
  • Lebensphasenorientierte Karriereplanung

Bei allen Fragen geben Sie an, ob die angegebenen Maßnahmen geplant, nicht geplant oder bereits durchgeführt sind.
Die Ergebnisse erhalten Sie in Form eines "Handbuchs", das neben den prozentualen Auswertungen der einzelnen abgefragten Kategorien zusätzlich Ideen, Vorschläge und Impulse für weitere Maßnahmen zur Verbesserung von Karriere- und Aufstiegschancen von Frauen enthält.

Was passiert nach dem Assessment?

Wenn Sie das Online-Assessment durchlaufen haben, besprechen wir mit Ihnen individuell die Ergebnisse. Dazu vereinbaren wir einen Telefontermin oder ein persönliches Gespräch vor Ort. Dieses Feedback-Gespräch ist im Preis enthalten (Ausnahme Fahrtkosten und Spesen bei einem Termin vor Ort).

Im Anschluss daran erhalten Sie das Signet, das Sie dann umgehend in Ihre bestehenden Personalmarketing- und Personalentwicklungs-Aktivitäten integrieren können. Gern stehen wir Ihnen auch hierbei beratend und unterstützend zur Seite.

Fragen zu den Role Models

top4women bietet uns auch die Möglichkeit, Role-Models vorzustellen. Wie funktioniert das genau?

Mit der Buchung von top4women erhalten Sie automatisch individuelle Login-Daten. Wenn Sie sich in Ihren firmenindividuellen Bereich einloggen, können Sie das Online-Assessment durchführen und die Profile beliebig vieler Role-Models anlegen. Dazu haben wir Ihnen ein Online-Profil mit verschiedenen Fragen zum Werdegang und persönlichen Karrieretipps der Role-Models vorbereitet - ebenso wie Fragen zum Unternehmen und der Möglichkeit, Links zu hinterlegen, Videos oder Unternehmensbroschüren hochzuladen.

Warum bieten Sie im Rahmen von top4women an, weibliche Role-Models vorzustellen?

Gerade bei jungen Frauen herrscht eine große Verunsicherung über „moderne Rollenbilder“. Das tiefe Selbstverständnis der Gleichberechtigung, das sich durch die Kindergartenzeit, die Schulzeit und durch die Ausbildung zieht, wird bei vielen Frauen erschüttert, wenn das erste Kind geboren ist. Plötzlich merken sie, dass einem gleichberechtigten Familien- und Karrieremanagement viele Hürden gegenüberstehen (die Hürden und die Gründe dafür werden im top4women-Handbuch ausführlich erläutert und begründet). Eine Änderung des Rollenverständnisses bei jungen Männern und Frauen ist zwingend notwendig. Helfen kann hier das Sichtbarmachen weiblicher Führungskräfte, die erfolgreich Familie und Beruf kombinieren, was wir über die Plattform top4women.com institutionalisieren möchten.

Durch die Sichtbarkeit weiblicher Role-Models, werden nämlich auch moderne Familienstrukturen berufstätiger Eltern transparenter. Leitbilder für die eigene Familien- und Karriereplanung können gerade für junge Berufseinsteigerinnen und -einsteiger definiert werden und Vorbilder ermutigen, eine ähnliche Lebensplanung zu realisieren – auch dann, wenn Role-Models im direkten Umfeld fehlen.

Ein Vorbild zu haben, liegt im Trend, fand auch die Accenture-Studie "Frauen und Vorbilder" heraus. Rund 80 Prozent aller befragten Führungskräfte hatten oder haben in ihrem Leben ein Vorbild. Aber – so die einhellige Meinung: Es gibt viel zu wenige davon. Das wollen wir mit top4women ändern!

Nach welchen Kriterien sollten wir die Role-Models aussuchen?

Ein Role-Model sollte eine Frau sein, von der man sowohl persönliche Integrität als auch Professionalität erwartet, und die schon heute eine Position erreicht hat, die potenzielle Bewerberinnen oder Mitarbeiterinnen im Unternehmen noch anstreben wollen oder können. 
Auf kurzlebige Idole oder Society-Größen innerhalb des Unternehmens sollten Sie als Role-Models verzichten. Die Vorbilder, die Sie aussuchen, sollten "Fixsterne statt Sternschnuppen" sein. Denn mag sich die Gesellschaft im Zuge der Globalisierung und Individualisierung auch permanent wandeln - "Werte überdauern Moden".

Wie werden die Role-Models beworben?

Wir empfehlen Unternehmen, die Role-Models, die Sie für top4women engagiert haben, zusätzlich auch im Employer Branding und in der internen Unternehmenskommunikation einzusetzen. Im optimalen Fall vermitteln Ihre Role-Models neue Familien- und/oder Karrierewerte (z.B. erfolgreiche Frauen mit Kindern, erfolgreiche Familienväter (z.B. in Teil- oder Elternzeit) oder moderne Familienmanager (= Mütter und Väter, die beide berufstätig sind und sich das Familienmanagement teilen)) und bieten durch ihre Sichtbarkeit auch anderen Personen Anreize, neue Rollen- und Familienmodelle auszuprobieren.

Die Role-Models, die auf der Seite top4women.com vorgestellt werden, werden über unsere Social Media-Kanäle beworben und über die Marketing- und Kommunikationswege der women&work.